Panik, Chaos und Verwirrung: Ein kleines Feuerchen im Tempelbezirk

  • Nightshifter Abel betritt den Platz, gehüllt in seinen dunken Umhang, die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Am Rand des Platzes verharrt er einen Moment und wirft einen wachsamen Blick über den Platz. Scheinbar niemand anwesend? Das Gegröhle aus der Schenke lässt auch erahnen, warum. "Um so besser" murmelt er im Schatten der Kapuze und setzt sich wieder in Bewegung. Ungewöhnlicherweise, scheint ihn sein Weg zum Tempel zu führen? Ein Gebäude, dass der Shifter eigentlich meidet, wenn es sich ver-meiden l>
    # lässt. Dementsprechend verwundert reagieren auch die Tempelwachen. Da allerdings kein grund vorliegt, dem stillen Mann den Eintritt zu verwehren, wird er vorbeigelassen. Vielleicht hat ihn ja doch die Erleuchtung ereilt? Ohne große Eile steigt Abel die Stufen zum tempeleingang empor. Dort angekommen, sieht er sich erneut unaufällig um...und biegt dann seitlich ab, um um das Gebäude herumzugehen. Möglichst unaufällig hält er sich dabei im Schatten der Mauer. Die >
    # hereinbrechende Dunkelheit wird vermulich ihr übriges tun, um ihn vor allzu leichter Entdeckung zu schützen.
    # Der Lärm, der aus der Schenke dringt, wird lauter und rhytmischer. Scheinbar hat irgendjemand ein Lied angestimmt, denn diverse Kehlen gröhlen ungefähr im gleichen Takt, Hände klatschen, Füße stampfen. Insgesamt so laut, daß hin und wieder sogar die Fensterscheiben klirren. Scheint aber eine mächtige Party abzugehen heute im Eberkopf!
    Nightshifter Abel achtet weniger auf die Zwergenparty im Eberkopf, ihn interessieren andere sachen. Langsam marschiert er um den Tempel herum und nimmt ihn näher in Augenschein. Etwaigen Priester oder andere Gläubige die vorbeikommen, nickt er stumm zu und gibt weiterhin vor, die Architektur des Gebäudes zu studieren. was ja auch stimmt. Wo sind die Fenstern, wie hoch oben sind sie, wo sind nebeneingänge, wie glatt sind die Wände...
    # Die Party im Eberkopf hat ihren Höhepunkt offenbar noch nicht erreicht. Tosender Applaus erklingt, dann kehrt für einen Moment - vergleichsweise - Ruhe ein, bevor erneut rhytmisches Klatschen, Stampfen und Johlen zu hören ist, diesmal zu einem anderen Takt.
    Nightshifter Abel bleibt vor einem Zaun stehen, der die öffenlich zugänglichen Bereiche der Tempelanlagen von den nichtöffentlichen trennt. Dahinter scheinen Stallungen zu liegen. "Wozu auch immer die Pferde brauchen. Warhscheinlich um Wurst draus zu machen" murmelt er erneut und studiert das Gelände weiter.
    # Eines der Pferde, das so gar nicht recht zu den anderen zu passen scheint, die dort auf der Weide stehen - blütenweißes Fell, edler Körperbau - hebt den zottigen Kopf aus einem Eimer und schlurft in Richtung des Zaunes, als es den Besucher bemerkt. Das Pferd wirkt alt, müde und abgehalftert, aber in den dunklen Augen schwelt noch immer ein Funken des Feuers, das früher einmal in diesem klapprigen Gaul gewohnt haben mag.
    Nightshifter Abel korrigiert sich, als es DAS Vieh sieht "Ok...wohl eher ein Pferdeasyl. Du liebe Güte, die Mähre machts doch keinen Winter mehr...." dabei streicht er etwas den Zaun entlang, rüttelt hier und da daran und prüft ihn auf seine Stabilität.
    # Nun ja, die meisten der Pferde sehen wirklich ungewöhnlich schön aus. Fast zu schön, um von dieser Welt zu sein... nur dieses eine mit dem zerzausten Fell sticht deutlich aus der Herde heraus. Gemächlich trottet das Tier zum Zaun und hängt seinen großen, häßlichen Kopf über die Stangen, direkt vor dem herumrüttelnden Menschlein. Ein warmes feuchtes Schnauben erklingt. *He, Mensch, hast du Schnaps?"
    Nightshifter Abel hat wenig für die reinweißen Pferde über. Irgendwas an ihnen....naja stößt ihn nicht richtig ab, aber nimmt ihn doch gegen sie ein "Hochnäsige Biester" entfährt es ihm fast gegen seinen Willen. Dann schnaubt ihn das Zotteltier an und abel weicht erstmal einen Schritt zurück "Ver....boah, Klepper, mit was FÜTTERN die dich hier?!" das Pferd stinkt schlimmer aus dem Maul als ein Oger aus dem A....
    # Nicht mit Alkohol, das ist mal sicher! Das Pferd schnaubt erneut, es klingt fast mitleidsheischend, und stampft mit einem Hinterhuf auf den dürren Grasboden. Gras und Heu... und zu trinken gibt es WASSER! Dann fixiert das Tier die Flasche an Abels Gürtel, die unter dem Umhang hervorlugt. Das... das will er haben!
    Nightshifter Abel weiß nicht so recht was er mit dem Pferd anfangen soll "Du bist ein komsicher Gaul" befindet er schließlich und tritt wieder näher. Irgendwas will das Ding. Vermutlich Zucker, wie alle Pferde "Tut mir Leid, ich hab nichts für dich. Geh mit deinen...freunden....spielen. oder so" verabschiedet er sich von dem Pferd und geht weiter den Koppelzaun entlang. da vorne scheint ein Tor zu sein, da kommt man doch sicher tiefer in den Tempelkomplex hinein.
    # Das Pferd sieht den netten Menschen und vor allem dessen Feldflasche entschwinden. Eilig - so eilig es seine Knochen jedenfalls zulassen - marschiert er auf der Innenseite des Zaunes Abel nach. *Wohle hast du was für mich, ich sehs doch ganz deulich!* prustet er dabei - nur leider versteht ihn der dunkelhaarige Mensch nicht so wie sein früherer Herr.
    Nightshifter Abel dreht sich etwas erstaunt - und gerreizt um "Was willst du denn schon wieder? Shhht,....geh, verschwind!" er will nicht unbedingt aufmerksam auf sich machen. Und ein anhnglicher Klepper ist da nicht so das wahre. Am Tor angekommen, unterzieht er es einer raschen untersuchung. Ah, normaler Hakenriegel, kein Schloss. Offenbar befürchtet niemand, dass man die Pderde stehlen würde. "Naja, wer wäre auch SO dumm eines von diesen weißen Biestern zu stehlen? Auffälliger gehts ja wohl nicht!"
    Nightshifter Abel zwinkert dem Pferd zu "Und wer dich stehlen würde....was machst du hier eigentlich?" Und warum fängt er an sich mit dem Tier zu unterhalten?
    # Das Pferd hängt erneut seinen Kopf über den Zaun. Eine kräftige Unterlippe versucht nach dem Riegel zu angeln, dann ergeht erneut ein beklagenswerter Blick an Abel. Was er hier macht? Eingesperrt sein bei Gras und Wasser mit einer Herde hochnäsiger Lichtbringer! Gibt es ein schlimmeres Schicksal? Er ist schon wieder seit zwei Wochen stocknüchtern!
    Nightshifter Abel runzelt die Stirn und patscht dem Gaul vorsichtig auf die Schnauze "Lass das, ja? Ich kanns mir nicht leisten spuren zu hinterlassen. Die sind eh nicht so begeistert von mir hier....und Pferdediebe kann man noch wenig leiden!" dabei WILL er gar nichts stehlen. Noch nicht. Doch wer glaubt ihm das, wenn man ihn erwischt....
    # Das Pferd zieht seinen Kopf hoch. Hey, man patscht ihn nicht einfach auf die Nase, das tut doch weh! Doch dann angeln die Lippen erneut nach dem Riegel und bemühen sich, ihn aus dem Haken zu hebeln. Er braucht Stoff, und Abel hat welchen! Spuren? Och, soll Abel das Tor hinter Kowalski - so der Name des Pferdes - einfach wieder schließen. Er - also Kowalski - petzt bestimmt nicht, wenn Abel ihn mit Alkohol versorgt...
    Nightshifter Abel versteht leider nicht, was das Tier will. Soweit reicht seine Tier-Empathie wirklich nicht! "Na, ich glaub das reicht für heut...." ihm wird der Boden unter den Füßen zu heiß. Und der Gaul bringt ihn aus dem Konzept! "Man sieht sich..." verabschiedet er sich und will zurückschleichen.
    # Das Pferd hält davon gar nichts. Jaja, das sagen sie alle, und noch nie ist einer zurückgekommen mit Stoff für den armen alten Kowalski! Das Pferd hängt den Hals über den Zaun und schnappt mit den Zähnen nach Abels Umhang. Nicht um den Menschen zu verletzen, sondern nur um ihn festzuhalten. Dabei stampft es nachdrücklich mit einem Huf auf den Boden - mehrmals. Es klingt fast wie ein Klopfen. Und ein brummelndes Schnauben entkommt dem Pferdemaul - eine Art leises
    # Wiehern, das sich jederzeit zu einem voll ausgewachsenen Wiehern steigern kann. Etwas, das mit Sicherheit interessant für die Tempelwachen wäre...
    Nightshifter Abel wird am Umhang zurückgerissen und gerät fast ins stolpern "Ey! Lass los du dummes Vieh...und wehe du zerreißt den, der ist neu!" wieder mal....die Schneiderkosten eines Shifters im aktiven Einsatz sind exorbitant! "Hngh! Halt das Maul, du Nervensäge!" zischt er dann, als der Gaul anstalten macht, seinem Unmut Ausdruck zu verleihen. Mit einem Ruck reißt er sich los, und funkelt den Klepper an "Möchte wissen aus welchen Tiefen der Hölle DU kommst." dann kratzt er sich am Kopf und
    # >greift nach dem Riegel "Geht's hierrum, ja?"
    # Das Pferd läßt sofort den Umhang des Mannes los und steht wieder still, als dieser nach dem Riegel greift. Tatsächlich schüttelt der alte Klepper sogar den Kopf, daß es fast wie ein Nicken wirken könnte - ja, ganz genau darum geht es! Aufmachen, bitte, dann ist er das liebste bravste beste Pferdchen der Welt! Das Hübscheste allerdings nicht...
    Nightshifter Abel glaubt langsam an seinem Verstand zu zweifeln. Hat das Tier grade genickt und....grinst?! Er geht nahe heran und blickt dem Tier in die Augen "Also wenn du eine art Formwandler bist und mich hier verarscht....oder ein Dämon in Pferdegestalt der hier gefangengehalten wird und mich zur flucht nutzt...oder iiiiirgendwas anderes krummes vorhast worunter ich leide...schneider ich mir einen neuen Umhang aus deinem Fell. Ega wie hässlich der dann ist oder wie sehr er stinkt. Verstanden?" dann
    # schiebt er den Riegel hoch "Viel Spaß bei was auch immer" und huscht den Weg zurück, den er gekommen ist.

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • # Das Pferd schnaubt dankbar - aber natürlich nicht zu laut! - und schlüpft aus dem nun geöffneten Tor. Draußen angelangt schiebt es das Tor sogar wieder zu! Nur den Riegel kann es nicht einlegen - da fehlen ihm die Daumen zu! Dann blickt das zottelige Pferd sich unternehmungslustig um. So, mal sehen, ob die Schenke noch immer dort steht, von wo aus es so gut riecht! Und gemächlich trottet das Pferd Abel nach...
    Nightshifter Abel wendet sich um und starrt in das grinsende Pferdegesicht "Hmpf! Wie stellst du dir das nun vor?! Spazierne wir hier einfach raus, ja? Da sind Wachen!" und er kam ohne Perd, da kann er schlecht MIT Pferd gehen! "Los, schieb ab! Geh woanders hin! Geh den Pfaffen auf den Senkel!"
    # Das Pferd scheint sich allerdings in den großen Schädel gesetzt zu haben, Abel wie ein treuer Haushund zu folgen. Vielleicht, wenn Abel die Wachen ablenkt... Kowalski kann auch schleichen! Wie zum Beweis hebt er die Hufe besonders vorsichtig und tritt leise auf, und auf Gras, soweit es möglich ist, damit es nicht verräterisch klappert. Er will doch nur ein bißchen Schnaps!
    Nightshifter Abel verdreht die Augen "Das klappt hier, aber NICHT auf dem PFLASTER!" Shit, muß er einem Pferd das Schleichen beibringen?! "Darauf hat man mich nicht vorbereitet...." er reibt sich die stirn und geht überlegt. "Magister Belkar sagte immer: Im Zweifelsfall, zünd irgendwas an..." dabei richtet er den Blick auf das Stroh bei den Stallungen "Ob da viel kaputt geht, wenn ich...." eigenltich hatte er nichts dergleichen vor.
    # Das Pferd bleibt hinter Abel stehen. Wenn es könnte, würde es mit den Schultern zucken - dort drüben wird ja nur langweiliges Heu gelagert, das schmeckt überhaupt nicht. Das kann ruhig verbrannt werden!
    Nightshifter Abel seufzt erneut "Wo ist Tianura, wenn man sie braucht...." feuer...das ist nicht seine Stärke! "Nun gut. DU versteckst dich....und kommst ncith raus, bis das chaos am größten ist, verstanden?" er spricht wirklich mit dem Pferd. Es geht bergab mit Abel. "Und gib MIR nicht die schuld, wenn wa schief geht. Das geht auf DEINE Kappe!" dann hebt er langsam die Hand, die Handfläche nach oben, und konzentriert sich...
    # Das Pferd sieht sich um. Verstecken, das sagt der Mensch so leicht... er ist ein Pferd! Er hat eine gewisse Größe! Aber dort drüben ist eine Hecke... Kowalski trabt leise hinüber und läßt sich mit einem behäbigen Schnaufer auf die Knie sinken. Nur der Kopf lugt noch neugierig über die immer noch Blätter tragende Hecke, und die Ohren drehen sich wie kleine Radar-Antennen, um auch nichts zu verpassen.
    Nightshifter Abel lässt langsam eine kleine Flamme auf seiner Hand wachsen - die allerdings in einem eher purpurnem feuer flackert "Hmpf...die Farbe krieg ich nie richtig hin..." murrt abel leise und bemüht sich die flackernde Flamme im Griff zu halten. Feuer ist so unbeständig und...sprunghaft! "Warum hab ich das Gefühl, dass du dich grade königlich amüsierst, hm?" knurrt er den Gaul an und holt Luft "Ok, dann...nur ein klitzekleines Feuerchen..."und pustet die purpurflamme in seiner Hand leicht>
    # an. Als Ergebniss fliegt das kleine Flämmchen von seiner Hand auf den Heuhaufen zu....und wächst dann urplötzlich zu einem ausgewachsenem Feuerball heran "Oh scheiße...!" entfährt es Abel dabei....der feuerball schlägt in den Heuhaufen ein und verursacht ein Feuer, das gut 2-3 mal so stark ist, wie beabsichtigt "OH SCHEIßE!!" fügt Abel erschrocken hinzu...und verzieht sich schleunigst in den nächstbesten Schatten. Nun gut. DAS macht
    # auf JEDEN fall aufmerksam! °oO(Ja...Magister Belkar wäre sicher stolz auf mich) stöhnt Abel noch innerlich.
    # Kowalski weiß jetzt nicht so genau, ob das schon sein Signal war. Aber er hört noch kein Geschrei, nur das aufgeregte Schnauben einiger Lichtbringer, die auf der Weide standen. Also stehen die Wachen wohl noch dort, wo sie eben auch standen. Noch hat niemand das Feuer bemerkt. Also bleibt Kowalski erst einmal in seinem Versteck liegen. Aber er amüsiert sich köstlich! Allein schon das aufgeregte Gegacker der holden Lichtbringerinnen war diesen Ausflug wert!
    Nightshifter Abel kann nun auch nicht mehr viel tun. Das feuer zu manipuilieren wagt er nicht, da macht er vermutlich nur alles Schlimmer. Bleibt nur zu warten, bis die werten tempeldiener das Feuer bemerken und...handeln...
    # Ein Schrei erklingt, "Oh bei allen Göttern, deren Lichtgestalten vollkommen gaga sind! FEUER!" und ein Tempeldiener stolpert herbei, halb verhedert in sein Nachthemd- ähm, seine Kutte natürlich - puterrot im Gesicht, und panisch als hätte ihn Haris Pilton persönlich überfallen "Feuer, Feuer, Feuer frei! Ach Unsinn! Feeeeueeeeeeeeeer~!"
    # Kowalski spitzt die zerfledderten Ohren. Aha, da schreit ein Menschlein! Ob er jetzt herauskommen soll, ja? Ist die Ablenkung schon groß genug?
    Nightshifter Abel atmet etwas auf. Er war schon drauf und dran selber zu schreien "Feuer, Feuer....der Dom brennt!". Aber das wird ihm ja nun abgenommen. Er zieht sich noch weiter in den Schatten zurück - WIRD regelrecht einer von Ihnen - und schiebt sich vorsichtig an der Tempelwand entlang, um niemandem im Weg zu stehen °oO(....wie ich diesen Gaul hasse....)
    Ein recht verpennter Tempeldiener schlurft dem ersten hinterher."eh? Feuer? Wo"Die Augen noch nicht ganz auf, wird am ersten Tempeldiener vorbei gespäht und geblinzelt. Riecht irgendwie...angebrannt hier. Als dann das Feuer erblickt wird, wird der gute Blondschopf auch ein bisschen blasser um die Nase."FEUER!"
    Nightshifter Abel droht dem Gaul mit dem Finger - NOCH NICHT! Da ist ja noch niemand am renne und löschen!
    # Die Lichtbringerinnen beginnen nun aufgeregter zu wiehern. Die ersten schrillen Rufe werden laut - hilfehilfe, der Heuhaufen brennt! Und die ersten Pferde beginnen panisch im Kreis herumzugaloppieren.
    Aufseher Caspar von Beringbold kommt gelangweilt aus dem Gildenviertel und rümpft die Nase. Hier brennt doch was?
    # Der erste Tempeldiener tänzelt panisch auf der Stelle, "Ja sag ich doch!" wird relativ unehrenhaft gekreischt entgegnet, na toll! Drei Tage erst hier, ebenerst aus diesem furchtbaren Orden versetzt nach Arathea und nun das! Dort waren lauter verkalkte senile alte... wie auch immer, dort war's ruhig, und nun das... was machte man noch gleich wenn's brenzlig wird? Ähm... na ja, beten... meinte sein Mentor und Lehrmeister, wenn er nicht gerade wieder im Begriff war +
    # +wieder kindisch zu werden - besser erneut kindisch mit seinen Medusalemalter - nur das Beten würde grad nichts helfen, "FEEEEEEEEUER!" Genau, Panik war da doch immernoch die beste Alternative!
    # Kowalski linst über die Hecke. Jetzt vielleicht? Ja? Ja! Denn auch die Wachen vor dem Tempel beginnen sich zu bewegen. Feuer in solch einer Stadt ist ein gefährliches Thema, da muß schnell gelöscht werden! Mühsam rappelt sich der klapprige Gaul also auf und trabt auf leichten Hufen um die nächste Ecke.
    Nightshifter Abel kann nicht umhin, ein wenig vor sich hinzugrinsen. Nun, da die gefahr dass die Stadt abbrennt - oder auch nur der Tempel - kann er drüber grinsen °oO(What would Chara do....) und wartet geduldig, bis die Tempelwachen sich in Bewegung setzen. Dann tritt er aus dem Schatten hervor und schlendert - ganz unbeteiligt und gemütlich - die Treppenstufen hinab zum Platz. Nein, Nein, er hat GAR nichts mit dem Tumult zu tun *pfiffel*
    Aufseher Caspar von Beringbold sieht den Heuhaufen in Flammen. Ach, du Schreck! Da hilft nur eins. Schnell Gaffen gehen!
    Nightshifter Abel reibt sich die Hände. Gut so, seeeeehr gut! Mehr Gaffer, mehr Chaos, weniger Aufmerksamkeit auf einen stillen Tempelbesucher der das Gelände verlässt. Und wo ist der dumme Gaul abgeblieben?
    # Kowalski entwickelt eine Leichtfüßigkeit, die man dem alten Klepper kaum zugetraut hätte. Fast ebenso unbeteiligt wie Abel tänzelt er förmlich schon auf den Platz hinaus, immer auf Unauffälligkeit bedacht... und immer Abel nach. Denn der trägt schließlich noch die Feldflasche mit dem Alkohol bei sich!
    der zweite Tempeldiener greift sich panische ins Haar und rennt runter auf den Platz zum Brunnen. Er weiß zwar nicht wie, aber Wasser muss her- viiiiel Wasser!"Der Tempel brennt, der Tempel brennt!"ein wenig dramatisch, aber naja- keine Zeit für Details und schon wird fleissig der Eimer hoch gekurbelt,wobei der junge Mann fast in Tränen ausbricht. Wer tut denn sowas?!
    Aufseher Caspar von Beringbold grinst. "Ich bin Wassermagier, ich kann helfen!" Er bereitet einen Wasserzauber vor um das Feuer zu löschen. Aber dann fällt ihn etwas ein...
    # Scheint nach dem Auftauchen der ein oder anderen Wache, doch ein wenig zur Besinnung zu kommen, der gute Tempeldiener, oder eher: Nachdem er einen von ihnen angeheult hat 'Feeeeuer' und dafür mal eine zur Besinnung bringende Ohrfeige kassiert hat - geht so ja nicht - läuft er mit den anderne durcheinander jeder auf der Suche nach nem Eimer und Wasser! Wasser! Tolle Erfindung echt, wenn's nur möglichst nah ist...
    Nightshifter Abel lässt sich inzwischen unter einem Baum auf einer Bank nieder und verfolgt das weitere Geschehen neugierig. Na sowas. Kaum brennt es irgendwo, kommt leben in die Bude! Nur die Botschaftswachen scheint das ganze kalt zu lassen. Nunja, ihr heiliger Zrarek-schrein steht ja immerhin auch in der Botschaft, nicht wahr. Was kümmert sie der Tempel? "Aber bestimmt ein willkommener Grund, wieder Plakate anzuschlagen...."

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • Aufseher Caspar von Beringbold bricht den Zauber ab und meint "Ich kann es nicht tun! Mein arkanes Wasser würde eine parabolische Destabilisierung der Spaltungssingularität in der magischen Singulären Matrix verursachen." Zu Schade aber auch.
    # Kowalski freut sich, daß die Rechnung des Menschen offenbar aufgegangen ist. Keiner bemerkt das zottelige Pferd oder hält es zumindest nicht für sonderlich wichtig. Also trottet es gemütlich zur gleichen Bank, auf der Abel sitzt, und senkt den Kopf in Richtung Leibesmitte des Mannes. Dabei drehen sich die Ohren jedoch unaufhörlich in alle Richtungen. Wassermagier? Igitt! Es sollte Alkohol-Magier geben!
    Nightshifter Abel hört dem Kauderwelsch des Wassermagiers zu - boah ey, der wäre der rechte Gesprächspartner für Tianura. Er übersetzt das für sich persönlich mal als "Shit happens..."
    Tempeldiener Nr.2 hört ja wohl nicht richtig und lässt da den Eimer in seiner Starre gleich wieder in den Brunnen rieseln. Matrix watt?!"nun helft mir doch Bürger! Der Tempel der Tempel!"ah...hört sich an wie eine Frau der man gerade eine Ratte ins Gesicht gehalten hat- und weiter wird gekurbelt.
    # Der Tempeldiener ist inzwischen schlitternd vor dem Magier angekommen, begeistert könnte man meinen, schließlich hat der gemeint er kann helfen, als er aber die Erklärung hört ist alles natürlich 'klar', wenn das so ist, wer würde das auch nicht nachvollziehen können, total einleuchtend, und wirklich simpel und logisch formuliert gesehen, ist dies natürlich mehr als verständlich, "Häää?"
    Nightshifter Abel schiebt die Nase des Pferdes weg - DA will er keine scharfen Pferdezähne! "Gute Idee...darauf brauch ich erstmal einen!" brummt er dann, hakt die Flasche vom Gürte und öffnet sie. Huh! Desinfektionsalkohol?! Riecht zumindest fast so. Er nimmt einen ordenltichen zug und verzieht das Gesicht, als ihm die Tränen in die Augen schießen "Uaaah....das Zeug hat vielleicht rein!"
    # Kowalski macht einen laaaangen Hals. Pure Gier steht in den großen Augen des abgehalfterten Streitrosses. Die Nüstern blähen sich. Uh, GUTER Stoff! Her damit!
    Aufseher Caspar von Beringbold seufts "Wenn ich Zaubern würde, wäre das wie Öl..." Wobei, was passiert eigentlich genau wenn die Matrix sich parabolisch destabilisiert? Transponiert sie sich dann? Er denkt da rüber nach, schließlich ist er ein Forscher. "Ähm, wo sind die Wassereiner?" fragt er nach.
    # Der Tempeldiener bekommt fast stielaugen bei der Frage, über die Schulter linst er zu dem inzwischen relativ größer gerwordenen Feuer, und den Tempeldienern die versuchen ein wenig zu löschen, mit dem Trinkwasser der Pferde wohl gesagt, gut nun gibt es nurnoch eins zu sagen, und dann zu handeln! "Wir werden alle steeerben!" heult er los, und wirft sich dem Magier zu den Füßen um seine Knie zu umklammern, "Ich bin viel zu jung! Meinen Keuschheitsgürtel musste ich +
    # +mit 10 Jahren anlegen! Ich war noch nie wirklich betrunken! Und hab in den letzten Jahren bei den alten Säcken mich zu Tode gelangweilt! Ich hab von der Welt noch nichts gesehen! Soviel noch nicht erlebt! Ich will nicht steeeerben!" zugeben, vielleicht ein bisschen hysterisch, und etwas übertrieben, aber hey! Es ist seine erste Woche in nem richtig großem Tempel! Etwas Verständnis bitte.
    Der blonde und zersauste Tempeldiener in seinem Nachthemd deutet zu den Ställen von Merick und zur Schenke."da...DA...irgendwo...aber helft nun endlich!Donnerlottchen und wo war eigentlich....ach dreck! Eimer wieder runter gerieselt weil er ja nun herum gezeigt."AAAH!"
    Nightshifter Abel schiebt die Nase des Pferdes - schon wieder - weg "Das ist nichts für dich...." dann mustert er die Bemühungen der Pfaffen. "Du liebe Zeit...die schaffen es noch und lassen den Tempel TROTZDEM abfackeln. Wo kriegen die nur immer ihre Adepten her?" er schaut sich um und nimmt einen weiteren Schluck "...uuuöch! Das Zeug HAUT vielleicht rein" Hm, niemand wirklich in sicht der beim Löschen helfen kann. Ob er....
    Der blonde Tempeldiener packt seinen Kameraden, der dem Wassermagier fast auf den Schoß kriechen will wie es scheint, am Kragen und verpasst ihm links und rechts eine Ohrfeige- untermalt von einem zum dritten mal ins Wasser hinab fallenden Eimer."reiss dich zusammen, hier stirbt niemand! Nimm den Eimer u..."Eimer...ja da war was."AH! Kurbel verdammt!"er hat keine Lust mehr!
    Aufseher Caspar von Beringbold schaut auf sein neues Anhängsel und meint beruhigend. "Keine Angst mein Junge, wenn hier einer unnötig überlebt, dann bin ich das!" Er hat das Elfenweib überlebt. VIEL Schlimmeres kann da nicht passieren. "Hier ein Tröster." er greift in seine Tasche und reicht den Tempeldiener einen kleinen "Trostspender".
    # Kowalski stößt ein empörtes Schnauben aus. Jawoll, und WIE das was für ihn ist! Ihm tropft schon das Maul von der Beschreibung, die Abel da die ganze Zeit von sich gibt! Sabbernde Lippen versuchen die Flasche dem Mann aus der Hand zu angeln. DURSCHT!
    # Fühlt sich etwas hin und her gerissen- äh, geohrfeigt, aber das war besser! Aber welche Kurbel? Und welcher Trostspender, er merkt nur wie ihm was angeboten wurde, oh bitte sei ein Schnapps! Bei Chara, ein Schnapps, wenn der wirklich den Kopf freimacht! Und dann... ja... dann wäre Regen was feines, oder noch besser ne sinnflut... und ne Versetzung, am besten in ne wilde Großstadt... er hatte wirklich noch was nachzuholen, das merkte er grad!
    Nightshifter Abel wird von dem Tumult etwas abgelenkt, und so hat der Gaul leichtes Spiel. "Ich glaub mein schwein pfeifft...." meint er mit großen augen, als der Gaul ansetzt...einen zu heben?! "Ein brennender Tempel (na gut, nicht wirklich - nur ein heuhaufen), panische ichtbringerinnen...ein unfähiges paar tempeldiener...und ein saufendes Pferd" zählt abel das Bild auf, dass der Platz bietet "...jetzt habe ich alles gesehen...."
    Aufseher Caspar von Beringbold nickt zu frieden und nähert sich den Brunnen. "Jungs, ich glaube das Wasser da ist nicht so gut für das Feuer." Er versucht zu erklären "Durch den vielen Dreck und Abfall könnte es zur einer Verschiebung des arkanen Sinus Hyperbolicus kommen, was eine Rapidität des Feuers zur Folge haben könnte!"
    Der Tempeldiener bricht fast zusammen. Das gibts doch nicht?! Wer hat bloss diesen Trottel in den Tempel gelassen?! Und schon wird wieder gekurbelt und der Eimer dem Ordensbruder in den Arm gedrückt."LOOOOOOS!"ob man ihn vorsichtshalber noch in den Hintern treten soll damit er auch in die richtige Richtung läuft?
    Bibliotheksgehilfe Trahir ist durch das ganze Durcheinander aufmerksam geworden. Murmelt zu sich "Schade ich dache die Botschaft oder Ramius Tempel brennt, da hätte ich gerne mit einem Windzauber geholfen. Aber ein Heuhaufen ? Wieder mal typisch, die Drassorianer haben nicht mal eine ordentliche Feuerwache. Könnte interessant sein, wenn eines ihrer Gebäude brennt."
    # Kowalski hebt den Kopf in den Nacken, soweit er kann, und läßt jeden Tropfen des herrlich scharfen Gebräus seine Kehle hinabrinnen. Aaaach, das tut so gut! Was ein Anblick - ein klapperiges abgehalftertes Pferd mitten auf dem Gemeindeplatz, daß geräuschvoll an einer Feldflasche schlürft, und Gerenne und Gehetze zwischen dem Brunnen und dem Tempel, wo es noch immer flackert. Wenn das Feuer da mal nicht größer wird...
    Die Wachen denken ja gar nicht daran sich zu regen, zumindestens nicht in dem Maße wie man es gerne hätte. Nur ganz langsam wird sich mal "bemüht" zu helfen, wobei man sicherlich schneller wäre, ginge es um etwas für die Drassorianer wichtiges. Soll der Tempel doch abfackeln, weniger Konkurenz!
    Bibliotheksgehilfe Trahir Es ist zwar eigentlich nicht seine Art so zuzusehen, aber irgendwie interessiert es ihn ja doch wie lange die Drassorianer brauchen einen einfachen Heuhaufen zu löschen.
    # Nun als ob der Platz nicht eh schon verhältnissmäßig voll wäre gesellt sich noch jemand dazu.... unhörbar.... Nein kein gewisser Schattenläufer oder sonstige Schleichgestalten sondern ein noch seeehr kleiner und junger Mensch der bei dem ganzen Tumult irgendwie so gar nicjt ins Bild passt. Und auch nur deswegen "unhörbar" ist weil eben erwähnter Tumult einfach zu laut ist damit man die tappsenden Schritte der kleinen Gestalt warnehmen kann. ,,Pony?"
    Nightshifter Abel knurrt missmutig "Danke dass du mir so viel überlässt, Klepper....und die Flasche darf ich auch noch saubermachen" Pferdeschmodder, jam jam. Wird das nun noch was? Zwar ist der Tempel aus Stein, aber da gibt es bestimmt noch genug brennbares Material in der Gegend, das sich entzünden kann.
    Aufseher Caspar von Beringbold läuft den Diener mit Eimer hinter her. "Neeeeeein, nicht ins Feuer! Das schadet nur dem Feuer!" ruft er.
    der Blondschopf hört ja wohl nicht richtig. Der komische Gelehrte will also das der Tempel abfackelt?!"Götterlästerer! Oh möge der Zorn der Sechsen über dich herein brechen und die Reuma anhexen!"was auch immer Reuma ist- derweil nächster Eimer besorgt und am Brunnenseil befestigt, um ihn wieder zu versenken."helft oder verschwindet,aber behindert uns nicht ihr Frevler!"

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • der Blondschopf hört ja wohl nicht richtig. Der komische Gelehrte will also das der Tempel abfackelt?!"Götterlästerer! Oh möge der Zorn der Sechsen über dich herein brechen und die Reuma anhexen!"was auch immer Reuma ist- derweil nächster Eimer besorgt und am Brunnenseil befestigt, um ihn wieder zu versenken."helft oder verschwindet,aber behindert uns nicht ihr Frevler!"
    # Der Tempeldiener hat im Gegensatz zu Abel noch net alles erlebt! Den Talisman umkammert rennt das aufgescheuchte Huhn- ähm, der Tempeldiener im Kreis und sucht nach nem Eimer! Bitte nen Eimer! Mit Wasser! Ach da ist einer! Da ist einer, rasch wird Violett die gerade kam um die Veranda zu putzen - i-wo angelockt durch den Tumult - ihr Putzeimer entrissen und davongestolpert! Er hat Wasser! Wahnsinn!
    # Kowalski rülpst lautstark und spuckt Abel die leere Flasche in den Schoß. Dann wendet er den riesigen, sehr glücklich aussehenden Kopf zu der leisen Stimme, die da irgendwo neben seiner Schulter erklingt. Pony? Nein, nicht wirklich, er ist ein mächtiges Streitroß! Oder war es zumindest mal, als er noch jung und knackig und fast dauerbetrunken war!
    Aufseher Caspar von Beringbold knurrt, was meint der Spinner? "Ich sorge gleich mal für eine parabolische Destabilisierung der Spaltungssingularität!" Er bewegt geheimnissvoll seine Hände als ob er zaubern wollte. "Ich behindere gleich mal wirklich die Löscharbeiten!" Eine Frechheit!
    Nightshifter Abel brummt missgünstig und wischt die Flasche ab, bevor er sie am Gürtel befestigt. Knackig ist das Pferd seiner Meinung nach nur noch auf dem Grill! "Das darf doch nicht...." schnaubt er dann und erhebt sich. Gut, das war lange genug spaßig genug....aber nun muß das feuer mal ausgemacht werden!" "Wie wäre es....ihr zwei....wenn ihr euere BRÜDER um hilfe fragt" er deutet auf den Tempel "Ich dachte immer, das ganze Gebäude wäre voll von eurer Sorte?" und noch keiner zu sehen...
    #Souno weiß aber, dass Kowalski ein Pony ist! Pferde sind größ und schön und Ponys sind...flauschig. Also ist Kowalski ein Pony jawollja. Die Logik des kleinen ist unumstößlich...zumindest aus seiner Sicht.,,Pooony!"meint er dann mit mehr nachdruck und klammert sich an eines der Ponybeine...
    # Der Tempeldiener derweil stolpert mit den schäumenden Putzwasser zu dem - inzwischen relativ großem Feuerchen am Strohhaufen - und plums wird das Wasser draufgegossen, na ja.... irgendwie ist die Wirkung noch nich so groß, da bräuchte es ein paar Eimer mehr! "Feuuuuer~" winselt er nochmals erbärmlich.
    # Kowalski blickt verdutzt an sich hinunter. Da hängt ihm was am Bein! Ein verwirrter Blick geht zu Abel. *Hey, Mensch... etwas Hilfe hier?*
    #Ein älterer Herr, der sich offensichtlich durch den Tumult gestört fühlt, tappt vorsichtigen Schrittes aus dem Wohnviertel und schaut sich hektisch um. Ihm fröstelt etwas, was wohl daran liegt, dass er nicht mehr als ein violettes Nachthemd und ein paar alte Pantoffeln trägt. Dafür bläst er dicke Rauchringe aus einer alten Pfeife "Waf foll den der ganfe Aufruhr hiä? Ihr jungen Leidf könnt auch mal Ruhe geb'n!" Offensichtlich verfügt das Alterchen nurnoch über die
    #Sehkraft eines altersschwachen Maulwurfs, sonst würde er das Feuer sicher bemerken. "Fu fo fpäter Ftunde noch grillen. Daf macht ma' im Fommer!" beschwert sich bärte Rentner lautstark. Zumindest sein Stimmorgan wurde vom Alter in keinster Weise beschädigt.
    Der Tempeldiener Nr.2 blinzelt Abel an."öh...ja natürlich!"warum er da nicht drauf gekommen ist, ist ihm schleierhaft. Also wird der Eimer am Brunnenrand abgestellt damit sein Kollege übernehmen kann, ehe er in den Tempel läuft und darin herum kreischt wie Tenor dessen Glocken man zum klingeln brachte.
    Aufseher Caspar von Beringbold blauer Umhang fängt Feuer. "Oh, nein! ICH brenne! Wasser! Ich brauche Wasser!" Der Wassermagier rennt panisch auf die Tempeldiener zu. "Wasssser!"
    #Souno hängt sich an das Bein des Pferdes wie ein kleiner Affe und gluckst:,,Flauschi flauschi Pony" So jetzt is es seins. Da Mama ihm keinen Hund gewährt hat er halt ein Flauschipony geht doch auch und und...und....es ist flauschiger als ein Hund....zumindest die Arten von Hunden die er bis jetzt gesehen hat. Einen Pudel scheint er noch nie gesehen zu haben...
    Nightshifter Abel grinst er nur böse zu "Nein, nein, Alter...DAS ist DEIN Problem..." dann versucht dem panischen Herrn mit dem Umhang unaufllig ein Bein zu stellen. Da im Brunnen IST Wasser. Jede Menge davon!
    Violet, die bis eben noch ein wenig verdutzt drein geschaut hat wegen dem geklauten Wassereimer, steckt den Kopf wieder in die Schenke."Hey, Hoch mit euch faulen Bauern, der Stall brennt!"Merrick- der natürlich davon ausgeht das gerade sein Stall abfackelt- rennt allen vorran nach draussen um zu helfen.
    # Kowalski schaut nun etwas dümmlich aus dem Fell und schnaubt, so daß die Haare des Jungen wild durcheinandergewirbelt werden vom alkoholschweren Atem des Tieres. *Heh, Mensch! Ich werd gepferdnappt! Tu mal was!* Mit so kleinen Dingern kennt er sich doch nicht aus!"
    # Der Tempeldiener Nr. 1 ist inzwischen auch auf die glorreiche Idee gekommen, das da im Tempel seine Brüder rumhäng- äh, beten, und helfen könnten! Sind doch alle grad beim Abendgebet! Rasch wird zur Tür gelaufen - fast auf der Treppe hingefallen, das Tor aufgestossen, und theretralisch niedergesunken, "Brüder es brennt! Da draußen ist ein Feuer!" Und natürlich... wird er übern Haufen gerannt, von weiteren 5 Templern, die das Feuer erblicken, und nach einige Ahhhh~+
    # + und Ooooh~ übereinkommen, dass dies kein göttlicher Segen ist, und ja was muss her, genau! Wasser. Nun ja, soweit waren die anderen auch schon, und wieder geht das Kuttengeduddel los, und sie rennen durcheinander, natürlich den Bewohnern Aratheas die aus der Schenke galopieren entgegen, "Feeeeeuer!" kommt es fast einstimmig, na da hat der Tempeldiener scheinbar den Kirchenchor zusammengetrommelt...
    Bibliotheksgehilfe Trahir Nun ist es aber doch Zeit für Trahir einzugreifen. Heuhaufen sind eine Sache, hilflose Wassermagier eine andere. Schnell den Corpofrigo Eiszauber auf Caspar von Beringbold gesprochen, und das Feuer ist aus. "Oh Mist das war wohl etwas zu stark," Caspar von Berinbold hat eine ungesunde bleiche Hautfarbe angenommen. Was ein kleiner Schneezauber so anrichten kann. " Keine Sorge der Herr, ich kenne da einen wirkungsvollen Feuerzauber, der wird euch wieder aufwärmen !"
    Endlich schwingen die Tempeltüren wieder auf, um eine Horde Diener und Priester ins freie zu lassen. Ein Großteil noch im schlafgewand, wird sich hektisch dem Stall zugewandt und eine Löschkette geformt, die unter dem gegelle und geschnaufe eines älteren Mannes- der im Ton bärte Renter in nichts nachsteht- erst formation findet."ihr! Eimer besorgen- ihr drei Wasser ziehen und hopp hopp, die Tiere holen!"
    Aufseher Caspar von Beringbold ist auf einmal so kalt und er zittert. Jetzt ein warmes Feuerchen. Moment mal...
    #Offenbar kennt die Jugend von heute garkeinen Anstand mehr. Anstatt wie gewünscht Ruhe zu geben, scheinen sogar noch mehr Leute dazu zu kommen. Alter alte im violetten Nachthemd schwingt bedrohlich seinen Gehstock und bewegt sich im Rentnertempo auf die Meute zu "If fagte, ihr follt aufhörn fü grillen und fo laut fu fein! Ef gibt Leute die wolln noch flafen!" Unerhört, was die machen. Aber was grillen die eigentlich? Der Geruch macht den Alten stuzig.
    Bibliotheksgehilfe Trahir Warum nur rennt Caspar von Beringbold nur weg ? Er müßte doch wissen das es sehr schwierig ist einen leichten Flammenzauber auf ein bewegliches Ziel zu werfen. Da will man mal helfen und und schon ist das auch nicht richtig. Nun gut wer nicht will der hat schon.
    Nightshifter Abel muß sich die hand vor den Mund halten um das lachen zu verbergen. Hossa, das war ja noch ein richtig....netter Abend! MIt leisem Summen macht er sich dann still und heimlich davon "Fire....*dundundun*...i send you tu burn...*dundundun*....Fire....."
    #Im Grunde müsste es ja 'Der Alte im violetten Nachthemd' heißen, statt 'Alter alte', aber offenbar heißt der alte Mann Alte. Wie alle wissen, ein Name aus dem altischen Sprachgebrauch und so modern, dass er selbst in ferner Zukunft noch auf jedem Tastenfeld steht.
    Aufseher Caspar von Beringbold hebt die Augenbraue. Feuerzauber? "Ihr... IHR... ICH HABE DEN BRANDSTIFTER!" ruft er ganz laut und zeigt auf Trahir.
    Bibliotheksgehilfe Trahir Das ist mal wieder klar, da versucht Trahir nur zu helfen und befindet sich in Schwierigkeiten.
    # Der niedergetrampelte Tempeldiener erhebt leicht den Kopf, "Nein, Pater Otto, ich will noch nicht ins Bettchen... ähm, der Brandstifter?! Wo?!!" Plötzlich is er hellwach und erhebt sich leicht schlingernd, was ist eigentlich mit dem Feuerchen? Ist es inzwischen niedergebrannt? Ausgewuchtert? Hat ne Countrie-Band gegründet, und sag 'Ring aus Fire'? Ach Schwachsinn, aber was war damit?!
    #Souno kennt sich aber mit Ponys aus auch mit solchen die aus dem Mund stinken. Also zu erst sagt man ihnen einmal, dass sie sich die zähne Putzen sollen immerhin muss er das auch immer machen:,,Stink...gluckst er bevor er zu Schritt zwei weiter geht....den er selbst grad vergessen hat und so macht er sich einfach daran am Bein des Pferdes pardon Ponys weiter hoch zu hangeln...ziemlich schwer wenn man noch so klein ist...

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • Bibliotheksgehilfe Trahir sagt, "Ich, ein Brandstifter ? Aber nun wirklich nicht. Ich kam hier erst vorbei, nachdem der Brand ausgebrochen ist. Werter Herr, ihr müßt euch irren."
    Aufseher Caspar von Beringbold schaut Trahir komisch an "Ja?"
    Aufseher Caspar von Beringbold holt tief Luft und geht ein Schritt auf Trahir zu. "Irren?" Er schreit ganz laut "ICH - Irre - mich - NIE!"
    # Kowalski ist dagegen nicht klein, dafür aber sehr schwer. Trotz seines klapprigen Körperbaus dürfte das ehemalige Streitroß immer noch gut zehnmal so viel wiegen wie ein ausgewachsener Mensch. Traurig sieht er Abel nach, der sich einfach davonschleicht. Dann blickt er erneut zu seinem kleinen 'Besitzer' hinunter und macht einen vorsichtigen Schritt in Richtung Tempel. Da irgendwo ist sein Stall... und irgendwo wird auch sein Herr sein, der wird ihn von dem kleinen
    # Kann man das mit ansehen? Eigentlich nicht, "Komm Opi, wir bringen dich an nen sicheren Ort, hier ist es gefährlich." bietet sich ein Bürger der gerade aus der Schenke raus kam an, dem alten etwas geifernden Mann zu helfen, oje, ganz verwirrt der Alte..
    # Dings sicher befreien!
    Bibliotheksgehilfe Trahir sagt, "Nun, jede Person die grundlegende Elementarzaubersprüche beherscht kann einen einfachen Feuerzauber auslösen, sicherlich auch ihr. Wäre ich der Brandstifter wäre ich wohl nicht am Ort meines Vergehens geblieben, wo man mich festnehmen könnte. Und ich hätte nicht versucht, euren brennenden Mantel zu löschen"
    Aufseher Caspar von Beringbold knurrt "Alles Tarnung! Und ich beherrsche keine Feuerzauber! Das wäre Frevel!"
    #Souno ist ganz begeistert davon, dass er jetzt anscheinend eine große Abenteuerreise ins ungewisse samt seinem neuen Pony beginnt. Und so zu reiten wie er....das muss auch erst mal einer schaffen. Wieso reiten Ritter nicht eigentlich so? Das ist doch viel doller! Das wird er dem nächsten Ritter sagen den er sieht....nach dem er das reden erstmal komplett drauf hat versteht sich...
    Der erste Tempeldiener erwähnt mal nicht das Caspar sich längst ans Frevler geoutet hat und hilft die letzte Glut des Feuers zu löschen, das man endlich kleiner bekommen hat in geordneter Zusammenarbeit mit Tempelbewohnern und Bürgern.
    Eine Bäuerin kommt niedergeschlagen aus der drassorianischen Botschaft und geht in die Felder ...
    #Herr Alte mag es scheinbar garnicht, als Opi bezeichnet zu werden. "Bah, wenf nur fo wär! Aber mein nudflofer Bengel muffde ja mit einem noch nudfloferem Nudelfuppenverkäufer durfbrennen! Pah, if hab nif mal Enkel, if armef Alterfen.." traurig lässt der Alte den Stock sinken und schnuppert kurz in der Luft "Gefährlif sagft du? Ham die Firpel des Aufbreifs wieder fugeflagen? Baaah, verdammtef Kommuniftenpack!" Schon ist der Rentner wieder in Fahrt.
    # Kowalski stakst also unbeholfen, aber unaufhaltsam wie eine Naturgewalt in Richtung der Tempelställe, wo man ja eben wunderbar das Feuer gelöscht hat. Dort stinkt es zwar noch, aber Kowalski muß sich jetzt erst einmal seinen Rausch ausschlafen. Und wenn niemand den Knirps von seinem Bein pflückt von den vielen Menschen und Zwergen und Elfen und anderen Zweibeinern, die hier herumwuseln, dann nimmt er den Kleinen eben mit, so!
    # Ähm... ja genau... den treuherzigen Brüger von Arathea - und scheinbar etwas angeheiterten - wohlgesagt, rührt die Story jedenfalls zu Tränen, "Ach sie armer alter Mann, kommen sie, ich bringe sie heim, und mache ihnen ein feines Süppchen!" Hilfsbereit wo es nur geht, natürlich, hier kommt die Caritas!
    # Und nun? Ach... das Feuer ist aus? Juhu... oder so, jedenfalls ist der Tempeldiener Nummero 1 immernoch etwas... bedröppelt und setzt sich erstmal plums auf den Boden, fast hätte er sich in seine Kutte gemacht...
    Bibliotheksgehilfe Trahir sieht Caspar von Beringbold fragend an "Wieso sind Feuerzauber Frevel ? Schließlich entsteht doch alles Leben aus der Wärme der Sonne und es gibt im Herbst oder Winter nichts besseres als ein gemütliches Kaminfeuer ?"
    #Souno hat ja gar kein Problem damit eine erste Raststädte für sein großes Abenteuer zu finden bzw sich dort hintragen zu lassen...ach was tragen er reitet ja doch. Und so "reitet" er glucksend weiter ins ungewisse. Wie spannend!
    Tempeldiener Nr.2 gesellt sich zu seinem Kumpel, Ruß mit dem Ärmel im Gesicht verteilend durch das er sich wischt."geschafft..wir sinn Helden, weeste des'?"da wuppt man dem Ordensbruder mit hoch,hält dann aber inne als das Gaul mit dem Balk am Bein erblickt wird."ööööhm..."
    Aufseher Caspar von Beringbold murmelt etwas von Hitzkopf und wirft seinen angesengten Umhang um seine linke Schulter "Nun gut. Wie ich sehe wurde das Feuer, dank MEINER Leitung gelöscht." Meint er stolz und verabschiedet sich. "Caspar von Beringbold rette erneut mit der Kraft des Geistes die Stadt... mit etwas Hilfe des Volkes..." die letzten Worte sind zwar gemurmelt aber immer hin. Er geht mit erhobenem Haupt in Richtung Gildenviertel.

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • #Herr Alte schwingt promt wieder seinen Gehstock durch die Luft und keift den Kerl von der Caritas an "If hab geforen NIE wieder Fuppe fu effen! Aufferdem hab if noch Fähne! ... hab fie nur nift dabei..." murmelnd fährt er sich durch seinen grauweißen Bart. "If braufe keine Hilfe von niemandem! If bin doch erft einundelfzich.."
    # Der Samariter täschelt den Mann an der Schulter, "Aber natürlich! Und nun kommen sie, wir essen auch gerne Brei oder sowas! Meine Frau macht ihnen was feines, und meine Enkel werden sie bewundern! Alte Menschen haben so etwas rühmungswertes an sich!" meint er täschelt, und harkt den alten bei sich ein, "Na komm!"
    # Der junge Tempeldiener schielt seinen Ordensbruder an, "Ist es vorbei...?" versichert er sich nochmals, und blickt sich um... der komische Typ der ihm was geschenkt hat ist weg, der alte keift ein bisschen wird versorgt, seine Ordenbrüder gehen gerade Schäden begutachten... oh und da ist ein Pferd... bloss net hinsehen, man wills heut lieber gar nicht mehr wissen...
    Eine dunkle Stimme ertönt in Aufseher Caspar von Beringbold's Kopf: 'Du weißt, dass ich Dein Freund bin ... folge mir, folge dem Pfad unserer Freundschaft ...'
    Aufseher Caspar von Beringbold folgt leider schon den Pfad ins Gildenviertel. Aber vielleicht ein anderes mal dunkle Stimme.
    Tempeldiener Nr.2 nickt einfach stumpf und verkneift sich das putzige winken dazu. Einfach knuddelig aussehen und winken, oder die augen zupressen alla "wenn ich euch nicht sehe, seht ihr mich auch nicht"."jo...allet bestens...komm lass weg hier, bevor noch ein Drache mitten auf dem Platz die Wehen bekommt."heute traut er dem Universum und seinem Humor alles zu! Also wird der Kumpane gen Tempel gezogen.
    #Herr Alte lässt es murrend zu, dass sich dieser wildfremde potzenzielle Altenentführer bei ihm einharkt "Hrmpf....fon mir auf. Aber wehe diefe Enkelfbrut fläft ein, wenn if erfähl!" Und er wird ihnen was erzählen. Und wer sich jetzt denkt, dass alte Menschen nur vom Krieg erzählen können, der weiß wohl, was auf die armen Enkel das Samariter-Caritas-Menschen zukommt.
    # Der bleibt aber paralisiert sitzen, "K-kann das passieren?" fragt er ängstlich und schüttelt sich, er dachte gerade darüber nach, hier sitzen zu bleiben... und dann einen Saufen zu gehen... Schnapps.. sowas musste er unbedingt mal ausprobieren...
    # Kowalski stakst also, von niemandem aufgehalten, zurück auf seine Weide mitten unter die aufgebrachten Lichtbringer. Seinen 'Reiter' schleppt er dabei natürlich getreulich mit, solange der sich eben halten kann. Kowalski steuert auf seinen Stall zu - er muß erstmal seinen Rausch ausschlafen und glückliche alkoholschwere Träume träumen.
    Tempeldiener Nr.2 scheint einen Moment angestrengt nachzudenken."willst du lieber das er dich in seine Fänge bekommt und über alte Zeiten jammert?"wirds dem Kumpel zugeflüstert und auf Herr Alte gedeutet. Gruselig!"Los komm schon, sonst lass ich dir hier alleine zurück...auch wenn ein Drache kommt!"
    # Rasch schaut der Samariter sich noch um, nanu ein Pferd und... sein Sohn! O.O Heute ging auch gar nichts mehr, "Souno! Komm her! Du kriegst nen feinen alten Herrn, der erzählt dir Geschichte!" beginnt er nach kurzem überlegen, dass auch er einer der ist, die es heute gar nicht mehr so genau wissen wollen, und läßt den Alten noch kurz frei um den Pferd nachzujagen und seinen Sohn da runter zu pflücken.
    # Der guckt den anderen nur an, "Soll er... mich erschüttert nun gar nix mehr." meint er und kippt um, erstmal Auszeit mit Rauch-Ice-Tea- ach blödsinn, einfach Himmel anstarren und warten das einfach niemand mehr da ist, augen zu, und wenn ich euch nicht seh, seht ihr mich nicht, war doch heute ein bewertes Mittel oder?
    #Souno ist das aber so ganz und gar nicht recht! Laut schreiend und zappelnd versucht er seinem Vater zu entkommen und dem Tier wieder hinterherzukommen. ,,Pooony, Poooony" kreischt er verzweifelt und schon kullern erste Tränen über das Gesicht des Jungen. Er musste doch noch mit seinem getreuen Schlachtpony gerechtigkeit für die Welt bringen!
    Tempeldiener Nr.2 verdreht die Augen. Kein Wunder das der Tempel kaum Geld hat wenn er mit nichtsnutzigen 1-Kupfer-jobbern gefüllt wird für die Arbeit. "mannomannoman...und wegen Leuten wie dir bekomm ich weniger zum fünften des Monats, toll!" soll er doch liegen bleiben pf! Er trottet jetzt wieder in den Tempel, geht sich waschen, das Sandmännchen erwürgen und dann ab in die Waagerechte, MIT Ohrstöpseln in den Lauschern!
    #Herr Alte verkneift sich eine, vermutlich lange und spuckelastige, Rede über seltsame Namen. Souno ist doch kein Name! Mit einem zornigen Grummeln befeuchtet sich der Alte die Lippen und tappt murmelnd Richtung Wohnviertel. Vermutlich ist es sogar besser, dass man nichts mehr davon versteht.
    # Nanana! Nicht weinen! Rasch wird der Kleine auf die Schultern des nicht so nüchternden Papas geladen und ein wenig auf und ab gehoppst auf dem Wegh zurück zu alten, "Du weißt doch, Mama will Pferde nur in der Salami im Haus haben!" meint er seufzend und spielt nun selber Pony für den Kleinen, "Hab dafür nen lieben Opi für dich, der erzählt die was!" Ach Kinder waren so anspruchsvoll heutzutage-...
    #Souno hört man nur noch raunzen...
    # Kowalski hält an, als jemand ihm die kleine Klette vom Bein pflückt, und prustet. Es könnte ein tröstender - und ziemlich stinkiger - Schnauber sein: *Besuch mich doch mal, Kleiner, ich bin ja nicht aus der Welt* Aber ein kleiner Junge in einem Stall voller großer Pferde... pardon, Ponies! Das wäre vielleicht nicht so gut.
    # Ja, das findet der Papi auch nicht, aber nun hat der Sohnemann, ja nen Opi, wenn auch nicht für den Opi aus freien Stücken, andererseits, wer nimmt den sonst freiwillig und so happy? Rasch wird dem Alten nachgejagdt, man will ja ein guter neuer Sohn sein, was er Alte wohl sagen wir, wenn er von der Schwiegertocher, ner Suppenverkäuferin erfährt? Ach, das ist eine andere Geschichte....
    # Was für ein Abend... ein betrunkenes Pferd- äh, Pony, ein Tempeldiener der nun ein Held ist, ein Wassermagier der sich behaupten musste, ein Brandstifter des es nicht wahr, ein Kind was so früh mit dem Reiten anfing, ein alter Mann der endlich ein geliebtes Zuhause findet... und was ist mit dem verzweifelten Tempeldiener von zuvor? Genau, der erhebt sich nun wo es ruhiger ist, und schleicht zum Stall, armer Kowalski, der angeheuerte Stallmeister versteckte hier hinter+
    # +nem Pfosten immer nen Gute-Nacht-Trunk, und eigentlich weiß es jeder... nur der alte Gaul scheinbar nicht, rasch klaubt der Tempeldiener die Flasche auf, und nimmt nen Zug, "Scheußlich..." hört man ihn nach kurzem Zögern stöhnen und er wirft die halbvolle Flasche unachtsam ins Pferdegehege. Es reicht... sein Vater hatte recht, er hätte irgendeinen einfacheren Job machen sollen... Bombenwissenschafter zum Beispiel, aber es war nicht zu spät! Jawohla!
    # Kurz wird sich umgeblickt, dann mit nem Schulterzucken wendet er sich richtung Stadttor, er hatte beschlossen: Nun hatte er genug hier gesehen, wurde Zeit auch Spaß im Leben zu haben!
    # Ein Tempeldiener zog aus und wurde nie wieder gesehen!


    Vielen Dank, liebe Leute! :thumbsup: Ich hab mal durchgezählt: insgesamt waren acht Spieler an einem sehr spontanen und lustigen Spielchen beteiligt. Es gibt sie noch, die Spiele, die mehr als zwei Teilnehmer umfassen! :thumbsup: Auch wenn dieses hier eine ziemliche Slapstick-Nummer war, das geht natürlich auch ernsthafter. Also traut euch, Leutchen, mischt einfach mal mit und guckt, was dabei herauskommt! :D

    [size=8]So, what you're saying is that the only alternative is to show up and play by everyone else's stupid rules??
    Of course not. You can cheat. A crooked player is a pain in the ass, but someone who refuses to play at all makes them start questioning their own lives - and people HATE to think. They'd rather lose to a cheater than dwell too long on why they're playing in the first place.

  • Sehr nett :)
    Sowas fehlt hier leider oft in letzter Zeit. Momentan herrscht ja für meinen Geschmack ein wenig Ebbe in Arathea. Es sind zwar immer viele online, aber auf ein spontanes Play geht kaum noch jemand ein. ;(
    Schade nur, dass das zu so später Stunde stettgefunden hat. Hätte da gerne mitgewirkt :thumbsup:

    Fürchte den Bock von vorn,
    das Pferd von hinten
    und das Weib von allen Seiten
    .
    [Anton Tschechow]

    "Schatz, ich glaub der kennt Dich ..." :rolleyes:

    Ingame:
    Red riding hood Araluna

    Nichtsnutz Anmar




  • Na ja, da haben mindestens 8 Leute (ich tippe auf 9) mitgespielt, das war schon relativ over the top xDDD
    Aber sowas gibt es sicher nochmals^^


    "Arathea ist die Heimat jener, die keine Helden sind, und dennoch ihre Geschichte zu erzählen haben..."
    by Karalya



    R.I.P.
    Klingen[color=#a69521]sturm Jadien