Filmographie....ein deutsches Wort?

  • Hallo zusammen,


    in diesem Thread, möchte ich gerne Filme vorstellen, mit knapper Zusammenfassung und Regisseur-/Autorangabe.


    Außerdem wäre ich erfreut, wenn ihr hier gute Filme mit kurzen Zusammenfassung reinpostet (welche ich mir dann anguck, und andere auch, hoffe ich^^)


    Fear and Loathing in Las Vegas – Gary Gillian
    Ein total abgedrehter Film, in dem sich Reporter Rául (Johnny Depp – From Hell...) und sein Anwalt (Benicio Del Toro – Snatch....), im wahrsten Sinne des Wortes auf einen Trip nach Las Vegas begeben. In diesem Film werden die obskuren Wirkung diverser Drogen aller Art (Ätha, Weed, Meskalin, Venochrom und viele mehr) favolös geschildert. Der Film ist von ausdrucksvollem Witz, dennoch nachdenklichem Sarkasmus und Ironie geprägt.


    Equilibrium – Regisseur weiß ich grad nicht rotwerd
    Die Welt hat jegliches Gefühl verloren, jegliche Farbe...in dieser Welt hat die Regierung jegliche Gefühle aus der Welt verbannt, in dem sie die den Menschen täglich Morphium verabreichen und die Menschen mit Gefühlen durch die Grammatom Kleriker (eine Eliteeinheit, exzellente Krieger mit außergewöhnlich, dennoch futuristischem Kampfstil) bestraft werden, und von der Justiz mit dem Tode im Krematorium bestraft werden.


    Mehr Filme stelle ich erst nach einigen Posts vor, da sonst wenige (befürchte ich), diesen lesen würden, da die Länge doch für „faulere“ Forumleser (ich bin auch so einer...) abschreckend wirkt.


    Weitere Filmtipps von mir:
    American Psycho, From Hell, Güldenstern und Rosenkranz, Uhrwerk Orange, Der blutige Pfad Gottes, Hinter dem Horizont, Snatch, Dogma, Bube, Dame, König, Gras, Magnolia, The Bunker



    Mfg Xandi

  • Da sind eine Menge kranker Filme dabei :D


    Daher von mir eine Anregung:


    Meet the Feebles


    Muppets bitterböse und manchmal auf der falschen Seite des guten Geschmacks.

  • Krank, aber exzellent verfilmt^^


    Ich hab auch Filme anderen Genres auf Lager:


    House of Flying Daggers; Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Frühling;
    1/4 l Wasserklasse; Darwins Alptraum (Dokumentation); Legenden der Leidenschaft; und noch viele mehr^^


    mfg xandi

  • Fear and Loathing in Las Vegas
    einfach geil der Film, sicher schon 5mal gesehen


    Oh! sieh an was Gott uns angetan hat


    weiters ist "Der blutige Pfad Gottes" auch nur zum weiterempfehlen

  • Xandiam, ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber in meinen Augen ist Equilibrium ziemlicher Schund. Zunächst war ich von ihm begeistert, doch nach dem dritten oder vierten Konsum erkannt ich die Mittelmäßigkeit des Filmes. Nicht, daß ich einen Streit vom Zaun brechen oder Dir zu nahe treten möchte, doch von dem Film bin ich nicht wirklich (mehr) begeistert.


    Und bezüglich dem Film American Psycho möchte ich nur darauf hinweisen, daß der Film ab 16 und das Buch ab 18 ist (so es nicht wieder einmal indiziert wurde). Alleine das sollte zu denken geben; der Film ist in meinen Augen schlecht umgesetzt und hat nur noch wenig mit dem Buch gemeinsam, insbesondere gingen Humor und Sinn des Werkes komplett verloren.

  • Wer gerne mal sehen möchte, wie man an Drogen richtig zugrunde gehen kann, der sollte sich "Requiem for a dream" anschauen.

  • Zitat

    Original von Harassim dalYkbar Drassim
    Wer gerne mal sehen möchte, wie man an Drogen richtig zugrunde gehen kann, der sollte sich "Requiem for a dream" anschauen.


    nur zu empfehlen
    einer meiner lieblingsfilme
    va der soundtrack von clint mansell ist genial...

  • @Naphta


    Zitat

    Original von naphta
    ...Xandiam, ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber in meinen Augen ist Equilibrium ziemlicher Schund. ....


    Ich hab ihn erst zwei Mal gesehen^^


    Mir imponierte der Kampfstil sehr, da ich ja selbst einige praktiziere (Aikido, WT..). Von der Hintergrundstory is der Film meiner Meinung nach schon sehr gut.


    Zitat


    Und bezüglich dem Film American Psycho möchte ich nur darauf hinweisen, daß der Film ab 16 und das Buch ab 18 ist (so es nicht wieder einmal indiziert wurde). Alleine das sollte zu denken geben; der Film ist in meinen Augen schlecht umgesetzt und hat nur noch wenig mit dem Buch gemeinsam, insbesondere gingen Humor und Sinn des Werkes komplett verloren.


    Tja, das Buch hab ich leider nicht gelesen, deshalb kann ich das nicht beurteilen. Aber ich kann mir natürlich vorstellen, dass das Buch (wie fast immer) besser als der Film ist.


    Zitat

    Wer gerne mal sehen möchte, wie man an Drogen richtig zugrunde gehen kann, der sollte sich "Requiem for a dream" anschauen..von Harassim


    Oder die Realität, lieber Harassim..



    liebe Grüße Xandi

  • Ich habe ihn einmal gesehen und würde ihn mir sicher kein zweites Mal mehr antun. Es gab im ganzen Film eine halbwegs interessante Kampfszene aber da benutze er soweit ich mich erinnere Pistolen - der Rest war nicht erwähnenswert. Ebenso ist es mir ein Rätsel wo du in dem Film sowas wie Sinn oder eine Hintergrundstory gefunden hast...


    Wenn ich mir deine anderen Empfehlungen ansehe, hmm der einzige Film der mir davon gefallen hat war Dogma. Ich schliesse daraus :P Wir werden sicher nie zusammen ins Kino gehen.

  • @Earane


    Ins Kino wirds uns wahrlich nicht gemeinsam hinziehen...


    Zu Sinn und Hintergrund: Nun, mir gefiel die Idee des Films, die Perspektive dieser Welt, da es nicht zu abtrünnig wäre, zu behaupten, dass auch unsere Welt einst so aussehen könnte. Obwohl er eigentlich trivial, dennoch sehr unterhaltsam für mich ist. Betreibst du Kampfsport? Ich glaube nicht, denn in den Kämpfen kommen verschiedenst Stile zum Vorschein (Yaido, Kendo, sogar TaiChi, Muay Tay Boxen und noch einige mehr..)


    liebe Grüße Xandi

  • Ich finde des Gedanken an eine Welt in der Menschen durch Drogen zur absoluten Emotionslosigkeit verdammt werden ziemlich absurd aber ok ist jedem selbst überlassen.
    Zu deiner Frage, nein ich betreibe keinen Kampfsport mehr - was nicht heißt das es mich nicht mehr interessiert, ich bevorzuge da nur andere Filme, z.B. Jet Li finde ich richtig gut.

  • Zitat

    Original von Xandiam:


    Zu Sinn und Hintergrund: Nun, mir gefiel die Idee des Films, die Perspektive dieser Welt, da es nicht zu abtrünnig wäre, zu behaupten, dass auch unsere Welt einst so aussehen könnte. Obwohl er eigentlich trivial, dennoch sehr unterhaltsam für mich ist. Betreibst du Kampfsport? Ich glaube nicht, denn in den Kämpfen kommen verschiedenst Stile zum Vorschein (Yaido, Kendo, sogar TaiChi, Muay Tay Boxen und noch einige mehr..)


    Dies vermittelt der Film für seine Verhältnisse auch recht gut bis zum letzten Drittel. ab diesem Punkte würde man sich eigtl. einen sinnvollen (!) Kampf gegen dieses Regime bzw. diese Art von Gesellschaft erhoffen - sehen wird man aber nur einen mittelmäßigen und recht kurzen Kampf gegen den Führer dieser Gesellschaftsstruktur.
    Das ist nicht nur unrealistisch sondern auch einfallslos. Man könnte meinen, man wolle den Film schnell zum Ende bringen oder jemand anders hätte an dem Drehbuch weitergeschrieben ... schade eigentlich.

    ▬|█████████|▬ This is Nudelholz. Copy Nudelholz into your profile to make better Kuchens or other Teigprodukte!


    Trenne niemals Müll,
    denn es hat nur eine Silbe.


    2 + 2 = 3, für kleine Werte von 2

    Einmal editiert, zuletzt von Kadrin ()

  • Die Tage hab ich mir The Machinist angeschaut. Ein ziemlich irrer Film. Aber exzellent und er trifft genau meinen Geschmack.


    Von der Story kann ich nur sagen: Einfach nur krank, aber mit Hintergrund. (Wer hätte es gedacht?)


    Was auch irre ist: Der Hauptdarsteller ist in diesem Film nur ein Knochengerüst. Und das ist der Schauspieler von American Psycho, Equilibrium und Batman (der ganz neue). Er hat für diesen Film innerhalb von einem Jahr in etwa 30-40 Kilo abgenommen und innerhalb eines Jahres dieselben Kilo (und ein bisschen mehr) wieder zugennommen. Aber als Muskelmasse.


    Ein anderer Film, den ich diese Woche geguckt hab (leider nur 10-20 min, weil ich dann eingepennt bin.. :():
    Das Fest des Huhns
    in diesem Film kommen afrikanische "Wissenschaftler" nach Österreich, genauer gesagt ins Mühlviertel, wo ich lebe. Die Wissenschaftler analysieren das Mühlviertel in ihrer eigenen Art. Serh lustig und auch schon etwas älter. Auf jeden Fall ein Muss für jeden, der abgedrehten Humor liebt.


    lg Xandi

    Einmal editiert, zuletzt von xandiam ()

  • Sinn und Hintergrund..nun...da hat mir der Film "Kingdom of heaven" sehr gut gefallen.


    Allerdings glaube ich "passe" ich hier nicht so wirklich hinein..ich schaue eher lieber Filme wie "Herr der Ringe" (auch wenn mich dafür bestimmt viele am liebsten köpfen könnten, aber ich schau die Filme genauso gern, wie ich das Buch les), "Interview mit einem Vampir", "Chocolat"
    ...also alles in allem (ich zähle jetzt nicht noch mehr auf) eher Fantasy-, Komödien- oder Romantikfilme ( :rolleyes:), Thriller..und teils auch Animefilme ..oder besser gesagt einen ("Prinzessin Mononoke")


    Soviel zu mir

    Einmal editiert, zuletzt von Mereneth ()

  • Zitat

    Original von Mereneth
    Sinn und Hintergrund..nun...da hat mir der Film "Kingdom of heaven" sehr gut gefallen.


    Allerdings glaube ich "passe" ich hier nicht so wirklich hinein..ich schaue eher lieber Filme wie "Herr der Ringe" (auch wenn mich dafür bestimmt viele am liebsten köpfen könnten, aber ich schau die Filme genauso gern, wie ich das Buch les), "Interview mit einem Vampir", "Chocolat"
    ...also alles in allem (ich zähle jetzt nicht noch mehr auf) eher Fantasy-, Komödien- oder Romantikfilme ( :rolleyes:), Thriller..und teils auch Animefilme ..oder besser gesagt einen ("Prinzessin Mononoke")


    Soviel zu mir


    "der Herrr der Ringe", genial (kann aber dem Buch nicht das Wasser reichen). Hab alle 3Teile schon mindestens 5mal gesehen.
    "Kingdom of Heaven", auch guter Film (stehst du auf Orlando Bloom? :P)
    "Prinzessin Mononoke", toller Film, hab ich auf DVD.


    Dann noch einige meiner persönlichen Lieblingsfilme:
    Alle die ich hier oben geschrieben habe zählen dazu!
    "Oceans eleven"
    "Oceans twelve"


    mfg Leonor

  • Zitat

    Orginal von Leonor: "Kingdom of Heaven", auch guter Film (stehst du auf Orlando Bloom? :P )


    Ertappt :rolleyes:


    Nein, ich würde es nicht gerade so nennen, dass ich auf ihn "stehe" nur finde ich, mausert er sich als Schauspieler gut ([vorher noch einige kleine Nebenrollen z.B. in "Black Hawk Down" oder "Ned Kelly"] Herr der Ringe-------->Fluch der Karibik-----> Kingdom of Heaven)



    :P

  • Ah! Stimmt, mist vergessen.


    Jedenfalls muss ich anmerken, dass ohne die richtigen Schauspieler der Film nichts wäre 8natürlich ist auch der Regisseur entscheident).


    Mein Favoriten:
    -Johnny Depp (gaaaanz oben auf der Liste)
    - Orlando Bloom...(und auch soweit viele aus "herr der Ringe"- Dominic Monaghan, Viggo Mortensen, Sir Ian McKellen, Elijah Wood, Liv Tyler)

  • Zitat

    Original von Mereneth
    Ah! Stimmt, mist vergessen.


    Jedenfalls muss ich anmerken, dass ohne die richtigen Schauspieler der Film nichts wäre 8natürlich ist auch der Regisseur entscheident).


    Mein Favoriten:
    -Johnny Depp (gaaaanz oben auf der Liste)
    - Orlando Bloom...(und auch soweit viele aus "herr der Ringe"- Dominic Monaghan, Viggo Mortensen, Sir Ian McKellen, Elijah Wood, Liv Tyler)


    Aus "der Herr der Ringe" ist Sir Ian McKellen mein persönlicher Favorit.
    Danach: Viggo Mortensen, Dominic Monaghan, Sean Bean(Boromir), David Wenham(Faramir), Liv Tyler.


    Hast du die Specials vom Film gesehen? Echt scharf!